Patientenbeispiel Nr. 2: Manifestation des nSB bei Status nach Schenkelhalsfraktur rechts

Beanspruchung des Femurs beim Gehen

Beanspruchung des Femurs beim Gehen

Am Julius Wolff Institut an der Charité in Berlin arbeitet die Forschungsgruppe um Prof. G. Bergmann. Diese messen mit instrumentierten Prothesen die effektiven Kräfte und Drehmomente bei den unterschiedlichsten Aktivitäten des täglichen Lebens, bei sportlichen Tätigkeiten und auch bei einigen therapeutischen Übungen.

Für die Messung am Femur wird ein orthogonales femur- und implantat-basiertes x-y-z Koordinatensystem kreiert, mit welchem die wirksamen Kräfte und Drehmomente errechnet werden können. Näheres dazu kann auf der Website des Institutes erfahren werden :

 

Koordinatensystem des rechten Femur

Bereits Pauwels hat die Beanspruchungen des Femurkopfes beim Stehen und Gehen berechnet. Bergmann hat die Pauwel’schen Werte auf das oben erwähnte Koordinatensystem umgerechnet und die folgenden Werte erhalten und diese auf den prozentualen Anteil des Körpergewichtes bezogen =  % Body Weight (%BW).

Beanspruchung des rechten Femurs bei Pauwels nach Bergmann

Bei Pauwels beträgt die resultierende Gelenkkraft R

  • beim Einbeinstand 298 %BW
  • im ersten Viertel der Standphase 444% BW mit einem Fz Anteil von 396% BW und
  • im letzten Drittel der Standphase noch 360% BW

Man sieht, dass die Kräfte das 3 – 4.5 fache Körpergewicht erreichen können. Die höchste Beanspruchung entsteht in der ersten Phase des Gehens, beim Auftreten.

Nachfolgend einige Beispiele von Messungen. Immer werden simultan

  • die Kraftkurven über die Zeit,
  • die Beträge der einzelnen Kraftkomponenten
  • die Richtungen der einzelnen Kraftkomponenten
  • die aufgezeichnete Bewegung und
  • alle übrigen Daten

angezeigt.

Messprotokoll  Gehen285% BW
Messprotokoll Einbeinstand234 % BW
Messprotokoll Abduktion in Seitlage = 135% BW