Patientenbeispiel Nr. 2: Manifestation des nSB bei Status nach Schenkelhalsfraktur rechts

Muskelfunktionstest belastet - Gehen

Muskelfunktionstest Gehen

Mittels einer Analysesoftware wurde einzeln Phasen des Ganges herauskopiert und der Abduktionswinkel des rechten Standbeines gemessen.

Beginn STB rechts

Vor der Lastübernahme auf das rechte Bein, finden sich annähernd orthograde Verhältnisse. Das Becken kann auf dem linken Bein normal gehalten werden.

frühe Sohlenkontaktphase rechts

Winkel = 87.7°

Bei der vollen Lastübernahme in der rechten Standbeinphase, in der das ganze Gewicht nur noch vom rechten Bein getragen wird (monopedale Stützphase), wird das Becken ebenfalls abduktorisch gehalten, ohne dass ich ein Trendelenburg’sches Zeichen beobachten lässt. Der Abduktionswinkel beträgt 87.7° und ist dadurch deutlich grösser als der Maximalwert im Einbeinstand, welcher 81.2° betrug.

späte Sohlenkontaktphase rechts im Übergang zu STB li

Winkel = 85.1°

Beim Übergang in die linke Standbeinphase wird das Becken nach links adduktorisch abgesenkt. Das ist normal und bei der Patientin etwas akzentuiert, da das rechte Bein etwa 1 cm höher steht.

 

Sohlenkontaktphase links

Winkel = 89.1°

In der linken Standbeinphase findet wieder eine normale abduktorische Verankerung statt. Der Abduktionswinkel entspricht mit 89.1° fast dem Winkel im Zweibeinstand.

Zum Vergleich die Gangaufzeichnung einer Patientin mit einem typischen Trendelenburg’schen Hinken, bei welchem das Becken auf der linken Standbeinseite deutlich absinkt! Bereits beim Stehen ist der deutliche Shift des Beckens zur Standbeinseite hin zu sehen.

Kommentar

Zum Zeitpunkt der Aufnahme, am 4. Oktober 2017, kann kein Trendelenburg’sches Hinken beobachtet werden. Dies obwohl die Abduktoren Kraft beim unbelasteten Muskelfunktionstest mit Grad 2-3 getestet wurden und beidseitig in etwa gleich schwach sind. Und trotz der teilweisen Verfettung der Muskulatur kann das Becken abduktorisch gehalten werden.

Das bedeutet, dass diese beiden Parameter nicht relevant sind! Gehen ist definitiv etwas anderes wie Stehen auf einem Bein oder wie das seitliche Heben des Beines.

Als einzige relevante Abweichung zu einem normalen Gangbild, fällt die verkürzte Standbeinphase rechts auf. Man hat den Eindruck, dass die Patientin die Belastung des rechten Beines vermeidet. 

Wie schon beim Einbeinstand stellt sich die Frage, wie sich ein solches Bewegungsverhalten interpretieren lässt, wenn keine Abduktoren Schwäche vorliegt. Eine mögliche Antwort liefern die folgenden Ausführungen.